Berufskolleg für pharmazeutisch-technische Assistenten/Assistentinnen

Berufsbild

PTA arbeiten überwiegend in öffentlichen Apotheken und üben dort unter der Aufsicht des Apothekers/der Apothekerin sämtliche pharmazeutische Tätigkeiten aus. Im Mittelpunkt steht dabei die Beratung der Kunden über die richtige Anwendung der Produkte, aber auch Gesundheitsberatung und Prävention. Darüber hinaus ist die Tätigkeit in einer Krankenhausapotheke möglich, deren Schwerpunkt auf der Arzneimittelversorgung der Patienten liegt. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten bieten die pharmazeutische Industrie, Universitäten und Arzneimitteluntersuchungsstellen sowie Krankenkassen und Behörden. Die Ausbildung zum/zur PTA ist eine bundesweit einheitlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen bzw. Berufskollegs.

Ihre Bildungsvoraussetzung

Sie benötigen einen mittleren Bildungsabschluss. Wichtig: der Nachweis ausreichender Deutschkenntnisse (Sprachniveau B2).

Ausbildungsdauer und -inhalte

Die Ausbildung dauert 2,5 Jahre und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung: 2 Jahre Vollzeit an unserer Schule und ein halbes Jahr Apotheken-Praktikum.

Naturwissenschaftliche Fächer

Wir vermitteln den Schülerinnen und Schülern eine fundierte und berufsnahe theoretische Grundlage in den Bereichen Arzneimittelkunde, allgemeine und pharmazeutische Chemie, Galenik, Botanik und Drogenkunde sowie in fachbezogener Mathematik.

Laborausbildung und Berufsorientierter Unterricht

Die praktische Anwendung erlernen die Schülerinnen und Schüler mittels ausgesuchter Versuche und Verfahren in unseren modernen Laboren. Chemisch-pharmazeutische Übungen einschließlich der Untersuchung von Körperflüssigkeiten, Galenische Übungen und Übungen zur Drogenkunde bereiten Sie auf die Berufstätigkeit vor.

Apothekenpraxis

Die benötigten rechtlichen Kenntnisse zu Gefahrstoff-, Pflanzenschutz und Umweltschutzkunde, Medizinproduktekunde, Pharmazeutische Gesetzeskunde und Berufskunde werden praxisnah vermittelt. Beratungs- und Verkaufsgespräche führen sowie die Anwendung der in Apotheken eingesetzten EDV erproben Schülerinnen und Schüler in der schuleigenen Übungs-Apotheke.

Allgemeinbildende Fächer

Die Fächer Deutsch, Englisch sowie Wirtschafts- und Sozialkunde vermitteln sprachliche, mediale und kommunikative Kompetenz, Arbeits- und Präsentationstechniken, Wege zur Urteils- und Entscheidungsfähigkeit und die Fähigkeit, Sachverhalte in Politik und Wirtschaft nachzuvollziehen und zu beurteilen.

Praktikum

Nach der zweijährigen Schulausbildung erfolgt ein halbjährliches Apothekenpraktikum, in dem die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten erprobt und vertieft werden sollen. Es soll den Schülerinnen und Schülern Einblicke in den Betriebsablauf einer Apotheke und die pharmazeutischen Tätigkeiten vermitteln. Zudem soll der Umgang mit Kunden erlernt werden.

Der erfolgreich bestandene erste Prüfungsabschnitt und das Apothekenpraktikum sind die Voraussetzungen für die Zulassung zum zweiten Prüfungsabschnitt, in dem das Fach Apothekenpraxis geprüft werden.

Während des Praktikums ist das Führen eines Tagebuchs verpflichtend. Über die regelmäßige Teilnahme an der praktischen Ausbildung wird eine Bescheinigung ausgestellt.
Das Tagebuch und die Bescheinigung über die regelmäßige Teilnahme sind Voraussetzungen für den Antrag auf die Zulassung zum zweiten Prüfungsabschnitt und müssen der Schule rechtzeitig vorgelegt werden.

Das erwartet Sie an der Carl-Engler-Schule

  • eine jahrzehntelange Erfahrung in der Ausbildung von PTA
  • moderne, topausgestattete Labore
  • anschaulicher, praxisorientierter Unterricht
  • gute Kontakte zu Partnern in Apotheken und in der Industrie
  • qualifizierte Anleitung im Praktikum
  • motivierte Fachlehrer, die zielgerichtet und abwechslungsreich auf das Berufsleben vorbereiten
  • eine schuleigene Übungs-Apotheke
  • individuelle Förderung
  • social events: Blutspendetag mit dem Roten Kreuz, ein jährlich stattfindender Sporttag, Weih-nachtsmarkt, Klimaaktionen
  • und alles, was Schule sonst noch ausmacht: ein Schulkiosk, Pausenbereiche drinnen und draußen, eine aktive SMV.

Nach Ihrer Ausbildung weiterkommen

  • in einem Jahr zur Fachhochschulreife (BKFH) und dann an die Fachhochschule
  • in zwei Jahren zur allgemeinen Hochschulreife (Technische Oberschule) und dann an die Uni