Technische Oberschule

In zwei Jahren zum Abitur!

Sie haben Freude in Ihrem Beruf, möchten sich aber höher qualifizieren, um mehr Verantwortung übernehmen zu können? Oder ist Ihr Ziel ein Studium an einer Fachhochschule oder an einer Universität?

Bildungsvoraussetzungen

Voraussetzungen für die Aufnahme in die Technische Oberschule:

  • die Fachschulreife oder der Realschulabschluss oder der am Ende der Klasse 10 an der Hauptschule (ab 2013 an der Werkrealschule) erworbene, dem Realschulabschluss gleichwertige Bildungsstand,

ODER

  • das Versetzungszeugnis in die Klasse 11 eines Gymnasiums des neunjährigen Bildungsgangs,

ODER

  • das Versetzungszeugnis in die Klasse 10 oder die Jahrgangsstufe 11 eines Gymnasiums des achtjährigen Bildungsgangs,
  • in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und einem der Fächer oder Fächerverbünde Biologie, Chemie, Physik, Materie-Natur-Technik oder Naturwissenschaftliches Arbeiten ein Notendurchschnitt von mindestens 3,0 und jeweils mindestens die Note „ausreichend“,

ODER

  • das Ablegen einer Aufnahmeprüfung in der nachgewiesen sein muss, dass der Bewerber den Anforderungen der Technischen Oberschule voraussichtlich genügen wird; zu der Aufnahmeprüfung wird auch zugelassen, wer einen dem Realschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand durch Berufsschulabschluss und Berufsausbildung oder durch Hauptschulabschluss, Berufsschulabschluss und Berufsabschluss nachweist,

SOWIE

  • das Abschlusszeugnis der Berufsschule bzw. ein gleichwertiger Bildungsstand und der Abschluss einer nach der Ausbildungsordnung mindestens zweijährigen Berufsausbildung im gewerblichen Bereich. Der Berufsausbildung gleichgestellt ist eine einschlägige, für den Besuch der Oberstufe der Berufsoberschule förderliche Berufserfahrung von mindestens fünf Jahren.

Der Schulleiter kann in begründeten Ausnahmefällen, vor allem im Hinblick auf das angestrebte Ausbildungsziel, eine andere als die einschlägige Berufsausbildung oder Berufserfahrung anerkennen. Ausländische Bewerber, die den mittleren Bildungsabschluss nicht an einer deutschen Schule erworben haben, müssen ausreichende deutsche Sprachkenntnisse nachweisen.

Aufnahme in die Klasse 2 der Technischen Oberschule

Sofern im Rahmen der gebildeten Klassen noch Plätze zur Verfügung stehen, berechtigt das Zeugnis der Fachhochschulreife nach einem Beratungsgespräch über die Anforderungen in der Abschlussklasse zum Eintritt in die Klasse 2.

Hierbei muss der Durchschnitt aus den Noten aller maßgebenden Fächer mindestens 2,5 betragen und die Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik, sowie das berufliche Schwerpunktfach jeweils mit einer Note besser als „ausreichend“ bewertet sein.

Bildungsdauer und -inhalte

Die Bildungsdauer beträgt zwei Jahre im Vollzeitunterricht. Der Unterricht richtet sich nach den vom Kultusministerium Baden-Württemberg erlassenen Bildungs- und Lehrplänen. Der Stundenplan sieht Unterricht mit insgesamt 30 Wochenstunden vor. Hierzu zählen folgende Pflichtfächer:

  • Religionslehre
  • Deutsch
  • Englisch
  • Mathematik
  • Physik
  • Chemie
  • Biologie
  • Geschichte mit Gemeinschaftskunde
  • Volks- und Betriebswirtschaftslehre
  • Projektarbeit

Für den Erwerb der allgemeinen Hochschulreife sind zusätzlich vier Wochenstunden im Fach Spanisch erforderlich.

Die Schule bietet zur Auffrischung und Erweiterung Ihrer Kenntnisse in Mathematik einen einwöchigen Vorbereitungskurs Mathematik an. Der Kurs findet auf freiwilliger Basis in der letzten Ferienwoche, vor Beginn des neuen Schuljahres, statt.

Das erwartet Sie an der Carl-Engler-Schule

  • anschaulicher, praxisorientierter Unterricht
  • individuelle Betreuung bei Ihrer Projektarbeit
  • hochmotivierte Fachlehrer
  • Fachexkursionen
  • social events: Blutspendetag mit dem Roten Kreuz, ein jährlich stattfindender Sporttag, Weihnachtsmarkt, Klimaaktionen
  • und alles, was Schule sonst noch ausmacht: ein Schulkiosk, Pausenbereiche drinnen und draußen,
    eine aktive SMV.

Nach dem Abitur weiterkommen

Bei erfolgreichem Abschluss wird die allgemeine Hochschulreife zuerkannt, die zum Studium aller Fächer an einer Universität oder an einer Fachhochschule berechtigt.

Eine weitere Möglichkeit ist das Studium mit einer starken Praxisorientierung an einer Berufsakademie.

Zudem erwarten viele Betriebe für Ausbildungsberufe in der freien Wirtschaft oder staatliche Stellen für bestimmte Ausbildungen in der Verwaltung das Abitur als Einstellungskriterium.

Ansprechpartner

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie an den Bereichsleiter Herrn Joachim Golly.