TO-Schüler*innen organisieren Experimentiervormittag für Grundschule

184

Im Rahmen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) stellten die Schüler*innen des ersten Jahres unserer Technischen Oberschule im Projektfach etwas Besonderes auf die Beine: Experimente mit passendem Unterrichtsmaterial rund um das Thema „Klima und Energie“ für Grundschüler*innen. Geplant und durchgeführt wurde das Projekt mit Hilfe des Service-Learning-Programms „Sozialgenial – Schüler engagieren sich“ der Stiftung Aktive Bürgerschaft. Ziel dieses Projektes war es, den Viertklässler*innen der Viktor-von-Scheffel-Grundschule Knielingen, verschiedene Ursachen des anthropogenen Klimawandels und mögliche Lösungsansätze anschaulich zu vermitteln. Mit verschiedenen altersgerechten Experimenten ist es gelungen, die Neugier und Begeisterung der Grundschüler*innen für MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu wecken.

An drei Vormittagen besuchte jeweils eine der drei 4. Klassen der Viktor-von-Scheffel-Grundschule die CES. Die Grundschüler*innen entdeckten und forschten in kleinen Gruppen an verschiedenen Stationen. Hierzu erhielten sie ein Arbeitsheft, das unsere TO-Schüler*innen selbst erarbeitet und erstellt hatten. Anschauliche Experimente unterstützten das naturwissenschaftliche Lernen und leisteten einen wichtigen Beitrag zur MINT-Förderung. Weitere zentrale Aspekte waren das soziale Lernen sowie die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Altersgruppen, Grundschüler*innen und unseren TO-Schüler*innen. Diese konnten die vertraute Schülerrolle verlassen und die Lehrerperspektive für sich entdecken. Hierbei zeigten sie großes Engagement und Freude an der Vermittlung ihres Wissens. Auch die Grundschüler*innen waren begeistert und lernten mit viel Freude. Insgesamt war das Projekt ein voller Erfolg und ein positives Erlebnis für alle Beteiligten.

Wir bedanken uns herzlich bei den  Schüler*innen der TO, die mit großem Einsatz für dieses Projekt gearbeitet haben. Ebenso gilt unser Dank den Grundschüler*innen, die viel Wertschätzung und Neugier mitbrachten, sowie ihren Klassenlehrerinnen und den begleitenden Müttern für die tatkräftige Unterstützung des Projekts.